Start-ups

Obwohl das Gesetz die Gründung von „Personengesellschaften“ erlaubt (bei denen Firmeninhaber mit ihrem persönlichen Vermögen für alle Schulden des Unternehmens haften), sind Kapitalgesellschaften die häufigste Form von Geschäftseinheiten in der Türkei, die sowohl von Einheimischen als auch von Ausländern genutzt werden Investoren.

Dementsprechend können sich Investoren dafür entscheiden, ein neues Unternehmen als Teil eines Start-ups zu gründen. An dieser Stelle sei noch einmal darauf hingewiesen, dass das vollständige Eigentum (100 %) an türkischen Körperschaften durch ausländische (nicht ansässige) Unternehmen und/oder ausländische Einzelpersonen zulässig ist.

Unser Ziel insbesondere für Start-ups ist es, unseren Mandanten das breite Spektrum an rechtlichen und strategischen Dienstleistungen anzubieten. Ein Unternehmen von Grund auf neu zu gründen, kann eine herausfordernde Aufgabe sein. Wir bringen das Fachwissen, die Erfahrung und das Urteilsvermögen mit, die erforderlich sind, um Start-ups durch das Minenfeld rechtlicher Probleme zu führen, denen sie auf dem Markt begegnen könnten.

Select Language »