Aufnahme

Gründung in der Türkei

Kapitalgesellschaften sind die häufigste Form von Geschäftseinheiten in der Türkei, die sowohl von einheimischen als auch von ausländischen Investoren genutzt werden, und sind daher die erste Wahl für Gründung in der Türkei. Anleger können sich entweder an einer bereits bestehenden Kapitalgesellschaft beteiligen oder eine neue gründen. 100%iges Eigentum türkischer Unternehmen durch ausländische (nicht ansässige) Unternehmen und/oder ausländische Einzelpersonen ist zulässig, was eine niedrige Eintrittsbarriere für ermöglicht Einarbeitung.

Nach türkischem Recht sind sowohl Aktiengesellschaften (ähnlich „Corporations“ in den USA und „Société Anonyme“ in Europa) („Anonim Şirket“ – AS in der Türkei) als auch Gesellschaften mit beschränkter Haftung (ähnlich „LLC“ oder „LLP“ in der ganzen world) („Limited Şirket“ – LTD in der Türkei) sind Kapitalgesellschaften, im Gegensatz zu sogenannten „Personengesellschaften“, die für die Erbringung individueller Dienstleistungen genutzt werden.

Grundsätzlich ist die Haftung der Gesellschafter bei beiden Arten von Kapitalgesellschaften (AS und LTD) mit dem gezeichneten Stammkapital begrenzt. Unternehmensart, Tätigkeitsbereiche, Geschäftstätigkeit und andere Unternehmensangelegenheiten werden durch ihre Satzung (AoA – ähnlich wie „Certificate of Incorporation“ und „Bylaws“ in anderen Rechtsordnungen) innerhalb des gesetzlich festgelegten Rahmens geregelt. Aus praktischer Sicht sind Aktiengesellschaften – AS’s juristische Personen besser entwickelt und flexibler. Andererseits werden Gesellschaften mit beschränkter Haftung – LTDs im Allgemeinen für Projekte und Investitionen in kleinerem Umfang eingesetzt.

Gründungsverfahren und Zeitkosten

Die Verfahren für Unternehmensgründungen sind im Allgemeinen ziemlich komplex und umfassen viele Schritte und erforderliche Dokumente, und es wird im Allgemeinen empfohlen, während des Gründungsprozesses Unterstützung von Experten einzuholen, um mögliche Probleme zu vermeiden. Die Komplexität ergibt sich aus den unterschiedlichen Arten von Dokumenten, die von ausländischen Investoren verlangt werden, und die Verfahren sind sogar noch komplexer, wenn der Investor ein ausländisches Unternehmen ist. Einige der Dokumente müssen aus dem Ausland mit Apostille-Beglaubigung beschafft werden und es gibt auch bestimmte Beglaubigungsanforderungen für bestimmte Dokumente.

Die Online-System für das Handelsregister (wo der Erstantrag auf Firmengründung gestellt wird) kann auch für unerfahrene Bewerber, insbesondere Ausländer, verwirrend sein. Sobald die relevanten Dokumente entworfen und gesammelt sind, wird die Verfahren zur Gründung dauert weniger als 2 (zwei) Wochen nach Einreichung der Unterlagen für beide Arten von Kapitalgesellschaften, einschließlich der steuerlichen Registrierung (Aufgrund der Covid-19-Pandemie kann sich die Bearbeitungszeit jedoch erheblich verlängern). Detaillierte Informationen zur Gründung in der Türkei finden Sie in unserem veröffentlichten Artikel hier  (auch erhältlich über Mondaq)

Select Language »